Spendenaufruf

Liebe Tierfreunde,

bitte denkt auch in Zeiten von Corona an all die Vereine und Tierheime die jetzt große Probleme mit dem Vermitteln von Fund und Abgabetieren haben, da viele von Ihnen aus Gründen des Eigenschutzes oder gesetzlicher Vorgaben Ihre Einrichtungen für den Publikumsverkehr schließen mußten und deshalb kaum Tiere vermitteln können.

Ein Verein der sich in meiner Gegend engagiert um Katzen kümmert liegt mir besonders am Herzen, diese ehrenamtlichen Helfer würden sich sehr über Spenden oder neue Familien für Ihre Katzen freuen.

samtpfoten-ries.de

 

Reptilien richtig füttern

Reptilien fressen nicht so viel wie Vögel und Säugetiere und sind daher relativ günstiger zu füttern als herkömmliche Haustiere. Alle Tiere müssen mit nahrhaftem Futter versorgt werden, um ein ordnungsgemäßes Wachstum zu gewährleisten und gesund zu bleiben. Die meisten Eidechsen sind Allesfresser und erfordern daher eine abwechslungsreiche wöchentliche Ernährung mit drei Futtersorten, zu einem Fleisch (das Katzenfutter oder Känguruhhackfleisch sein kann), zum anderen Obst und Gemüse und einem lebenden Grillen, Schaben oder Schnecken. Schlangen und Goannas sind viel einfacher zu füttern, da sie ganze Nagetiere fressen. Bei Pythons benötigen sie nur alle zwei bis vier Wochen Nahrung und in den kälteren Monaten noch weniger.

Bei der Fütterung Ihres Reptils sollte in Betracht gezogen werden, bevor Sie Ihr Tier oder eine Ausrüstung kaufen. Sind Sie damit einverstanden, lebende Grillen an eine Eidechse zu verfüttern oder gefrorene Mäuse oder Ratten aufzutauen, um sie an eine Schlange zu verfüttern? Es ist wichtig, dass Sie in der Lage sind, sich um alle Bedürfnisse Ihrer Tiere in Gefangenschaft zu kümmern.

 

Kaninchen richtig füttern

Kaninchen brauchen jeden Tag mindestens ein hasengroßes Bündel Heu. Begleiten Sie dies mit einer Handvoll gewaschenem grünen Blattgemüse oder Kräutern wie Grünkohl, Kopfsalat, Brokkoli, Salbei oder Minze. Versuchen Sie, Abwechslung anzubieten, um sicherzustellen, dass Ihr Kaninchen eine gute Mischung an Nährstoffen erhält.
Rasenmäherabfälle sind für Ihr Kaninchen NICHT geeignet.

Bei der Auswahl von Pellets ist es wichtig, sich für eine gute Qualität zu entscheiden. In der Regel sollten Sie Ihrem Kaninchen einen Eierbecher Pellets pro kg des Gewichts Ihres Kaninchens füttern. Wenn du z.B. ein Kaninchen mit einem Gewicht von 1 kg hast, solltest du ihm jeden Tag nur einen Eierbecher mit Pellets geben.
Gib deinem Kaninchen kein Müsli!

Leckereien für Kaninchen sollten nur gelegentlich gegeben werden und sich auf Karotten und Äpfel beschränken.

 

Katzen richtig füttern

Für Katzen ist der Geruch ihrer Nahrung besonders wichtig und sie bevorzugen es, dass ihre Nahrung bei Verzehr um die Körpertemperatur liegt. Glas- oder Keramikschalen absorbieren keine äußeren Gerüche und sind die beste Wahl für die Ernährung. Sie mögen es auch ihre Umgebung zu sehen wenn sie essen und nicht in eine Ecke gedrängt zu werden.

Katzen bevorzugen kleine Mahlzeiten und so ist die freie Ernährung mit Trockenfutter oft die beliebteste Wahl für die Mahlzeiten.
Proteine und Fette sind die schmackhaftesten Arten von Nahrung für Katzen und sie bevorzugen Fleisch.

Hunde richtig füttern

Die erste Zutat in einem Hundefutter sollte ein bestimmtes Fleisch sein. Wenn die erste aufgeführte Zutat ein Weizen-, Mais-, Fleischnebenprodukt oder Knochenmehl ist, dann sollte dieses Hundefutter vermieden werden. Die Zähne von Hunden bestehen in erster Linie aus Eckzähnen, die für die Zerkleinerung von Fleisch und nicht von Getreide bestimmt sind.

Hunde sollten so weit wie möglich mit der gleichen Marke und Art von Nahrung gefüttert werden. Ein häufiger Wechsel kann dazu führen, dass er Verdauungsprobleme bekommt. Wenn die Futtersorte ändern müssen, dann versuchen Sie die neue Nahrung schrittweise einzuführen, so dass das Verdauungssystem Ihres Hundes die Möglichkeit hat sich anzupassen.

Allgemeine Fütterungsempfehlung

Bieten Sie KEINE hausgemachten Mahlzeiten an. Diese erfüllen möglicherweise nicht die komplexen Ernährungsbedürfnisse Ihres Haustieres. Halten Sie sich stattdessen an speziell hergestellte Tiernahrung die der Handel in einer großen Sortenvielfalt für Sie und Ihr Haustier bereithält.

Ernährungsmethoden für Ihr Haustier

Eine beliebte Methode der Fütterung ist die so genannte „freie Ernährung“. Hier wird eine Schüssel mit Futter weggelassen, so dass ein Haustier so viel oder so wenig und so oft essen kann, wie es will. Dies funktioniert am besten bei Trockenfutter, da es nicht so schnell verdirbt wie die Nassfuttersorten. Einige Studien zeigen, dass diese Methode zu Überernährung und nachfolgender Fettleibigkeit bei Haustieren führt. Es kann jedoch die beste Option für Sie sein, wenn Sie sich nicht an einen Fütterungsplan halten können.

Die planmäßige portionierte Fütterung erfordert eine strenge Routine, die Sie garantieren müssen, dass sie eingehalten wird. Ihr Haustier weiß wann die Mahlzeiten sind, wobei Katzen speziell zu diesen Zeiten ins Haus kommen. Diese Methode begrenzt die Menge, die Ihr Haustier frisst entweder nach Portionsgröße oder nach Zeit, da einige Haustierhalter es vorziehen ihren Tieren einen bestimmten Zeitrahmen zu geben, in dem sie fressen müssen. Diese Methode funktioniert auch gut, wenn Sie Haustiere haben, die Medikamente benötigen die mit ihrem Futter gemischt zu werden, oder wenn Sie ein Tier auf kalorienkontrollierter Ernährung haben.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Methode für Ihr Haustier die richtige ist, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, der Sie gerne berät.

So füttern Sie Ihr Haustier richtig.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist für ein gesundes und vitales Haustier unerlässlich. Es versorgt Ihr Haustier nicht nur mit genügend Energie für seine täglichen Bedarf, sondern ist auch entscheidend für die richtige Gehirnfunktion. Eine angemessene Ernährung ist auch für Tiere in der Frühphase ihrer Entwicklung besonders wichtig.

Eines der wichtigsten Dinge, an die Sie denken sollten, wenn es um die Ernährung Ihres Haustieres geht, ist die Fütterung in den verschiedenen  Lebensphasen. Tiere, insbesondere Katzen und Hunde, benötigen in ihren Lebensabschnitten eine passende Ernährung. So benötigen beispielsweise Welpen im Alter von etwa 12 Wochen etwa 3 Mahlzeiten pro Tag und erst im Alter von etwa 6 Monaten sollte diese Menge reduziert werden. Allerdings kann Ihr Tier trotzdem kleinere und häufigere Mahlzeiten bevorzugen. Sie sind der Schlüssel zur richtigen Ernährung Ihres Haustieres um zu verstehen, was für sie am besten funktioniert.